Dokumentation „Wereth 11“

Am 11. September 1994 errichtete Hermann Langer ein einfaches Steinkreuz in Erinnerung an die elf afroamerikanischen Soldaten des 333. Feld-Artillerie-Bataillon. Es sind elf farbige GIs oder auch „The Wereth 11“ genannt, die während der ersten Tage der Ardennenoffensive von der deutschen SS ermordet wurden.
Die Gedenkstätte in Wereth erinnert an sie und an alle farbigen GIs, die im Zweiten Weltkrieg in Europa gekämpft haben. Man geht davon aus, dass dies die einzige Gedenkstätte dieser Art in Europa ist.

2016 startete die Vereinigung U.S. Memorial Wereth VoG. ein internationales Rechercheprojekt zwischen Studenten aus Belgien und den Vereinigten Staaten. Wir recherchieren das Leben und die Geschichte der Familie Langer sowie der elf Soldaten und produzieren eine Filmdokumentation, die Ende 2019 anlässlich des 75. Todestags der „Wereth 11“ erscheinen wird.

Titel: Unrecognized Heroes (AT)
Auftrag: U.S. Memorial Wereth VoG.
Beginn: 2017
Veröffentlichung: Ende 2019