Christopher Lee Stokes

Muss man aus dem blocksatz-Team einen Dramaturgen nennen, so fällt die Wahl nicht schwer und gleich auf Christopher Lee Stokes. Der neunzehnjährige Theaterschauspieler mit amerikanischen Wurzeln ist geübt im Umgang mit Drehbuch und Handlungsaufbau und beweist seinen klaren Blick für den roten Faden immer wieder. Besonders in schwierigen Schnittsituationen ist es meist er, der mit der rettenden Idee aufwartet.

Ja, man könnte ihm viele Rollen zuschreiben, vom Kameramann bis hin zum Produktionsleiter – er wird allen gerecht. In einer jedoch sticht er besonders heraus. Wenn es ums Sprechen geht, macht ihm keiner etwas vor. Vor allem hier erweist sich Christophers Theaterengagement als besonderer Trumpf des kreativen Trios. Virtuos schlüpft er mit seiner basshaltigen Stimme in die Rolle des düsteren Protagonisten, des einfühlsamen Märchenonkels oder des neutralen Erzählers.

Dass aus dem Duo Gary und Luka schließlich ein Trio wurde , dafür sorgte er 2014 im Rahmen der Schüerze itung“farbstift“. Dort stieß er als schließlich dritter Chefredakteur hinzu. Vor allem – aber nicht nur dort – setzte er sich wie seine Kollegen mit Nachdruck für eine kontinuierliche Schwerpunktsetzung auf die digitalen Medien ein, was die Schülerzeitung zur TV- und Radiostation der Schule machte – lokal, aber mit Blick über den Tellerrand . Ein Geschick, das sich auch bei der Teilnahme am Projekt „Journalist für einen Tag“ als besonders hilfreich erwies. Schriftlich war er in verschiedenen Genres unterwegs, allen voran in der Literatur und Politik, was sich in der Beherrschung von Schrift und Sprache bis hin zu Perfektion äußert .